TRIMONDI ONLINE MAGAZIN

Kritische und Kreative Kultur Debatte

 

HOME | INHALT | HINDUTVA

 

 

Hitler und Nazi-Verehrung in Indien

und in anderen asiatischen Ländern

 

Die Hitler und Nazi-Verehrung in Indien und in anderen asiatischen Ländern zeigt, wie hochaktuell das Thema ist, das in unserem Buch „Hitler-Buddha-Krishna“ abgehandelt wird. Dort beschreiben und analysieren wir das Interesse von Nazis und Neonazis an den östlichen Religionen. Die hier aufgeführten Artikel zeigen nun umgekehrt, wie sich fast 70 Jahre nach Ende des Terrorregimes die Hitlerverehrung in ganz Asien verbreitet hat, also in Kulturkreisen mit hinduistischem, buddhistischem oder shintoistischem Hintergrund. Im Jahre 2002 haben wir durch den folgenden Bericht aus der FAZ das erste Mal darauf aufmerksam gemacht. Mittlerweile (2013) hat die Bewunderung des deutschen Diktators als eine Art Übermensch weitere Blüten getrieben:

 

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung – 17. Dez. 2002

 

Machtmensch: Warum Hitler bis heute in Indien verehrt wird

 

Sechs von zehn Studenten nennen den Namen Adolf Hitler, wenn sie gefragt werden, welchen Menschen sie am meisten bewundern. Das ergab vor kurzem eine Umfrage im St. Stephen’s College in Neu-Delhi, einem der Elite Colleges Indiens. Der Diktator habe seinem Volk nach der Demütigung durch den Versailler Vertrag Selbstachtung gegeben, lautet die häufigste Begründung  der Studenten für Ihre Wahl.

 

Die Hitler-Verehrung, die bis in hochgebildete Kreise reicht, ist ein indisches Phänomen, das viele deutsche Besucher seit jeher verwundert und erschreckt. Die indischen Gesprächspartner sind ihrerseits betroffen, dass Deutsche den von ihnen als Held empfundenen Mann herabsetzen.

 

Wie kommt es zu dieser merkwürdigen Hitler-Verehrung? Indem er die Kolonialmacht England angriff, verhalf Hitler Indien indirekt zur Unabhängigkeit im Jahre 1947. Das vom Krieg geschwächte England konnte Indien nicht mehr halten. Dieser Aspekt der Geschichte blendet bis heute alle anderen aus: den Holocaust, die Kriegsleiden des gesamten Kontinents, die Ermordung des jüdischen Volks, das in Indien übrigens stets ehrenwert behandelt worden ist. Deutschland ist zu weit weg, seine Geschichte allzu isoliert von der indischen, als dass selbst die gebildete Schicht Indiens dieses Gesamtbild der Taten Hitlers gerecht wertend in den Blick bekäme. So konnte es etwa geschehen, dass man 1997 eine Hitlerstatue in der Nähe von Darjeeling aufstellen wollte oder dass 1999 mehrfach die ganzseitige Annonce einer Technologiefirma mit einem Baby in Hitleruniform erschien. Die Überschrift lautete: „Born to Rule“. So wird auch einem populären rechtsradikalen Politiker in Bombay nicht energisch widersprochen, wenn er immer wieder seiner Bewunderung für  Hitler Ausdruck verleiht.

 

Der schmerzlich empfundene eigene Mangel an nationaler Selbstachtung gibt der Hitler-Verehrung eine psychologische Richtung. Die immer noch stark hierarchisch aufgebaute Gesellschaft sucht nach „Gurus“, auch nach Machtmenschen, die dem Volke jene Selbstachtung, welche sie durch fortgesetzte Armut, ständige soziale Konflikte und Probleme und durch die Bevormundung  des Auslandes verlieren. Praful Bidwai, der sich in der „Hindustan Times“ entsetzt von den Umfrageergebnissen zeigt, sieht darin eine Verbindung zu der nationalen indischen Erziehung, die Nationalstolz und Nationalismus überbetonen. Vor allem die gegenwärtige rechtsgerichtete Koalitionsregierung versuche, diesen Stolz aufzuputschen und in Aktionsprogrammen – etwa gegen Minoritäten – zu kanalisieren.

 


Hakenkreuze als Mofaschmuck: „Nazi-Goreng“

Hitler wirbt für Insektenspray, an Mofas wehen Hakenkreuzfähnchen und Restaurants servieren „Nazi-Goreng“. Was in Deutschland nicht vorstellbar ist, ist in Asien keine Seltenheit. http://www.focus.de/panorama/welt/tid-32666/hakenkreuze-als-mofaschmuck-nazi-goreng-im-ahnungslosen-asien-wird-hitler-zur-werbe-ikone_aid_1059548.html

 


In Indien boomt Hitler als Lifestyle-Marke

Adolf Hitler genießt in Indien Kultstatus. Modegeschäfte und Cafés werben mit seinem Namen. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/14/kurios-in-indien-boomt-hitler-als-lifestyle-marke/

 


Thailändische Elite-Uni zeigt Hitler als Superheld

An einer Universität in Bangkok malten Erstsemester für Absolventen ein großes Wandplakat, das nun um die Welt geht: Es zeigt Adolf Hitler in einer Reihe mit Comic-Superhelden.
http://www.focus.de/panorama/welt/zwischen-hulk-und-superman-thailaendische-elite-uni-zeigt-hitler-als-superheld_aid_1044350.html

 


Die Neo-Nazis aus der Mongolei

Die Mitglieder der mongolischen Neonazi-Gruppierung "Tsagaan Khass" (Weißes Hakenkreuz) verehren Hitler, tragen Uniformen im SS-Stil - und treten als radikale Umweltschutzaktivisten auf.  http://www.spiegel.de/panorama/mongolei-neonazis-als-umweltschutzaktivisten-a-912013.html

 


„Warum lernen wir nicht davon?“: Japans Vizepremier Taro Aso will sich Beispiel an Nazis nehmen
Japans Vizepremier Taro Aso hat sich eine verbale Entgleisung geleistet. In der Debatte über eine Änderung der japanischen Nachkriegsverfassung forderte er sein Land auf, sich ein Vorbild an den Nazis zu nehmen. http://www.focus.de/politik/ausland/umstrittene-verfassungsaenderung-japans-vizepremier-will-sich-ein-beispiel-an-den-nazis-nehmen_aid_1059635.html

 

 

 

© Copyright 2003 – Victor & Victoria Trimondi

The contents of this page are free for personal and non-commercial use,
provided this copyright notice is kept intact. All further rights, including
the rights of publication in any form, have to be obtained by written
permission from the authors.